Willkommen bei der Klettergemeinschaft Edelroller, einer Abteilung des PSV-Zittau e.V.

zur Vereinsgeschichte

1957- für den 28.12. haben wir uns in der Jugendherberge Neugersdorf verabredet. Um in Zukunft gemeinsam in Erscheinung zu treten, steht der Zusammenschluß der Klettersektionen von Fortschritt Eibau/ Oberoderwitz/ Walddorf, Fortschritt Seifhennersdorf und Motor Neugersdorf zur Debatte. 19 Mann sind vertreten. Nach Abstimmung aller Vorstellungen sind sie sich bis auf den Namen der neuen Gemeinschaft einig. KG Kottmar, Oberlausitz, Oberland, Grenzland wird vorgeschlagen, auch „Goetheköpfe“ und „Schlechtebergler“. Schließlich setzt sich nach einem Einwurf von Fritz durch: ab 1958 soll in den Gipfelbüchern stehen: Edelroller.

(Original entnommen aus der Quacke Mai 1977 von V.H.)

 

Wir finden die ersten Gipfelbucheintragungen als „Gründungsurkunden“ der „KG Edelroller“ am 1.1.58 auf dem Schalk von H. Urban, Ch. Höhnel und K.-H. Marschner, auf dem Fensterturm von Werner Pfalz und Richard Rothenhagen und auf dem Lausbub von Fritz Behner und Peter Stache, mit den folgenden Eintragungen:" Wo in der Welt man immer sei tön’ unser Ruf „Berg Frei!" und "Kameradschaft ist die höchste Blüte, die im Gipfelschnee und Bergwind gedeihen kann."

(Original entnommen aus der Quacke Mai 1977 von V.H.)

 

Nach Jahrzehnten der Zugehörigkeit zu Fortschritt Eibau wechselte eine Gruppe der Edelroller am 01.01.1999 unter der Führung von Heinz Urban unter dem Namen „KG Edelroller“ zum PSV Zittau e.V.

Dort bilden sie die Abteilung Bergsteigen „KG Edelroller“.

 

Das ehemalige Vereinsoberhaupt Heinz Urban gehörte Ende der 50er Jahre zu den Spitzenkletterern im Sandstein. Auf Auf Grund seiner durchstiegenen und nachgewiesenen Meisterklasserouten im Sandstein wurde er mit der hohen Auszeichnung „Meister des Sportes“ geehrt.

 

2004 gab Heinz Urban die Geschicke der Vereinsleitung an seinen Kletterkameraden Ralf Krause weiter, der viele Jahre von Heinz in die Traditionen und Verantwortlichkeiten eingewiesen wurde. Sieben Jahre führte dann

Ralf Krause die Kletterabteilung „KG Edelroller“ im PSV Zittau. Ralf hatte das Herzblut für die Kletterei von seinem Großvater geerbt.

Georg Krause war einer von der Oderwitzer Urklettergilde „Türmer 13“. Als Pionierleiter in Oderwitz führte er so manchen Jugendlichen zur Kletterei in die Berge.

Heinz Urban, unser Bergkamerad und Sportgfreund, starb unerwartet und viel zu früh 2009 durch einen häuslichen Unfall. Heinz, Du fehlst uns und hinterlässt eine Lücke, die wir nicht schließen können.

2011 gab Ralf wegen großer gesundheitlicher Probleme den Vereinsvorsitz vorzeitig ab.

 

Mit einer traditionellen Wahl an der Dianawand wurde am 27.02.2011 ein neuer Abteilungsleiter der „KG Edelroller“ bestimmt. Thomas Richter führt seit diesem Zeitpunkt die Abteilung Bergsteigen im PSV Zittau. Auch Thomas hat Bergblut in den Adern. Sein Vater Frank Richter von den „Kelchsteinern“ hat in seiner aktiven Zeit vielen Kletter-

wegen im Zittauer Gebirge seinen Stempel aufgedrückt.

 

Unsere Kletterheimat ist das Zittauer Gebirge. Im Kurort Jonsdorf steht die Skihütte vom PSV Zittau, die auch unsere Abteilung Bergsteigen nutzen kann.

Die Barbarine, unser Hausgipfel, welcher sich auf unserem Wappen befindet, steht ebenfalls in Jonsdorf in der Nonnenfelsengruppe. Im nahegelegenen Berggasthof genießen wir so manches Gipfelbier.

 

Neben Bergfahrten im Zittauer Gebirge zieht es uns auch zu Kletterausfahrten in die Sächsische Schweiz oder zu anderen Klettergebieten in unserer Umgebung. Desweiteren finden wir Spuren von Edelrollern in vielen Gebirgen der Welt.

Wir starten zu Wanderungen im Sommer, wie im Winter.

Bei uns Bergsteigern gehören auch verschiedene Traditionsläufe in unseren Jahreskalender. Der Wuchterlauf in Sebnitz, der Isergebirgs Gedenklauf in der Tschechischen Republik, der Loschkelauf am Kottmar oder der Zittauer Gebirgslauf sind Läufe, die uns Sommer wie Winter unsere Kondition erhalten.

Seit über vier Jahrzehnten richtet unsere Klettergemeinschaft jährlich den Herbstcrosslauf der Bergsteiger im Zittauer Gebirge als „Thomaslauf“ aus.

Der Lauf ist eine echte Herausforderung für unsere kleine Abteilung.

Da wir uns aber auf die volle Unterstützung unserer großen Skiabteilung verlassen können, findet der Lauf in einem perfekten Rahmen statt.

Unsere Aktivitäten und unser Vereinsleben werden in unserer Vereinszeitung

„Die Quacke“ festgehalten und dokumentiert. Somit entstand über viele Jahre hinweg eine einzigartige Chronik mit Bildern und Ausführungen.

 

Wir "Edelroller" haben uns vorgenommen, die Traditionen der "Alten" zu respektieren, zu hüten und zu pflegen.

Vieles können wir dabei nur noch über alte Aufzeichnungen recherchieren und nachvollziehen. Wenn uns dabei Fehler unterlaufen sollten, dann sind wir für jeden guten Hinweis dankbar, der die Geschichte der Edelroller so

wahrheitsgemäß wie möglich wiedergibt.

Wer uns also mit Texten, Bildern und Meinungen unterstützen kann, der sollte es bitte tun.

 

 Klettergemeinschaft Edelroller

 

 (letzte Aktualisierung am 25.10.2016 durch V.H.)